Schüler*innen räumen beim Wettbewerb Jugend forscht ab

Am Donnerstag, den 18.02.21 fand der diesjährige Regionalwettbewerb Jugend forscht – Schüler experimentieren in Emden statt. Insgesamt waren 52 Projekte vertreten, allein 16 davon kamen vom Gymnasium Ritterhude. Das besondere dieses Jahr: Die Durchführung verlief komplett online. Die Schüler*innen mussten ihre Projekte einer Fachjury in einer Videokonferenz vorstellen und wurden daraufhin bewertet. Alle Schüler*innen haben dies souverän gemeistert.

Wir freuen uns, dass zwei Schüler*innen jeweils in ihrer Kategorie den ersten Platz verliehen bekommen haben und somit die Einladung zum Landeswettbewerb erhielten.

Leo Bieger, 6G1 hat mit seinem Projekt „Moonpower 2.0“ in der Kategorie Biologie an seinem Projekt vom Vorjahr weitergearbeitet und untersucht, wie genau sich Kressesamen in den ersten Tagen entwickeln und ob dies abhängig ist von den Mondphasen. Hiermit konnte er die Jury überzeugen und gewann neben dem 1. Platz einen Buchpreis.

Lily Pesler, 7G1 konnte mit ihrem Projekt Antitropfflasche die Jury in der Kategorie Arbeitswelt überzeugen. Mithilfe des entwickelten Modells können kleinere Kinder ohne Kleckern Flüssigkeiten einschenken.

Weiterhin gab es folgende Preisträger*innen aus der AG Jugend forscht, betreut von Frau Heiermann und Frau Thierbach:

Jakob Schwertfeger, 5G2 gewann mit seinem Projekt „Duschwasserreinigungsanlage“ in der Kategorie Chemie den 3. Platz sowie ein Geolino-Jahresabo.

Fiete Albrecht und Neivin Frerichs, 6G1 erhielten mit ihrem Projekt „New paper – recyceltes Papier“ den 3. Platz in der Kategorie Arbeitswelt sowie den Sonderpreis Umwelttechnik.

Malte Göcke und Mats Albrecht, 8G3 erhielten gemeinsam mit Jan Wan 8G1 den 3. Platz in der Kategorie Physik mit ihrem Projekt „Der beste Weg zum Bottleflip“.

Aaron Pintat, 6G1 konnte die Jury mit seinem Projekt „Sparfuchs – Stromkosten zu Hause einsparen“ insofern überzeugen, dass er den Sonderpreis der Handwerkskammer Ostfriesland erhielt.

Karina Ress, 6G1 konnte mit ihrem Projekt „Freshes Gemüse“ ebenso wie Henry Röhe, 6G1 mit seinem Projekt „Der magische Stein – Eigenschaften von Bernstein“ einen Buchpreis erzielen.

Ebenso waren folgende Schüler*innen des Seminarfaches Jugend forscht, betreut von Frau Heiermann, erfolgreich:

Frederik Besch und Frederic Deventer belegten mit ihrem Projekt „Die Ungenauigkeiten von Wettervorhersagen, gemessen an einer digitalen Wetterstation“ den 2. Platz in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften und erhielten ebenso ein Jahresabo der Zeitschrift Geo.

Malte Knust und Jonas Benn belegten mit ihren Projekt „Auswirkungen von Musik auf das Lernverhalten verschiedener Altersgruppen“ ebenfalls den 2. Platz in der Kategorie Arbeitswelt.

Nicolai Sagehorn konnte mit seinem Projekt „Erstellen eines neuronalen Netzes Erkennung von handgeschriebenen Ziffern den 3. Platz in der Kategorie Mathematik / Informatik erreichen.

Vanessa Leipholz und Johanna Koblischke erhielten den Sonderpreis Thinking Safety für ihr Projekt „Untersuchung und Bewertung elektromagnetischer Strahlung im alltäglichen Umgang“.

Melissa Krämer und Okka Saathoff bekamen den Sonderpreis der Handwerkskammer für Ostfriesland für ihr Projekt „Modifikation von Galileo – Thermometern“.

Nico Westerholt und Joline Corbes erhielten für ihr Projekt „Melaninbiosynthese in der Banane – enzymatisch katalysiert“ einen Buchpreis.

Ebenso ging der Sonderpreis für engagierte Projektbetreuer an Frau Thierbach und somit ebenfalls nach Ritterhude.

Informationen des Kultusministeriums vom 11. Februar 2021

Durch die Verlängerung des Lockdowns in Deutschland bleiben die Jahrgänge 5 bis 12 im Februar im Distanzlernen. Wechselunterricht ist ab März vorgesehen, die genauen Daten für die einzelnen Jahrgänge stehen aber noch nicht fest. Wir müssen also noch ein wenig durchhalten! Der 13. Jahrgang ist über die aktuellen Vorgaben per E-Mail informiert.

Brief des Kultusministers an Eltern bzw. Eltern in einfacher Sprache vom 11. Februar 2021
10-Punkte-Agenda