Erfolge am Gymnasium Ritterhude

Auf dieser Seite finden sich Berichte über die erfolgreiche Teilnahme unserer Schüler:innen an Wettbewerben.

2022

Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2022

Die Facharbeiten von Janne (2Q) und Tim (2Q) wurden mit dem diesjährigen Dr. Hans Riegel-Fachpreis ausgezeichnet. Er wurde am 07.10.2022 in Oldenburg überreicht und würdigt besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten, die im Rahmen des Seminarfachs entstanden sind.

Im Fachbereich Biologie untersuchte Janne eindrucksvoll den Einfluss von Aphantasie auf das Leseverhalten und -verständnis und erlangte dort den 1. Platz.

Mit der Untersuchung der Energieeffizienz von Modell-Windkraftanlagen in Abhängigkeit von Rotoranzahl und deren Ausrichtungswinkel zum Luftstrom konnte Tim Willemsen im Fachbereich Physik überzeugen und erreichte ebenfalls den 1. Platz.

Neben einem Preisgeld haben die Sieger:innen die Möglichkeit, in den Genuss eines umfangreichen Förder- und Vernetzungsangebotes zu kommen, indem sie z. B. an Fachseminaren und Konferenzen teilnehmen können. Zusätzlich erhielt unsere Schule einen Sachpreis von 500 Euro.

Herzliche Gratulation an unsere Preisträger:innen!

Schreibwettbewerb des Buddenbrook-Hauses

Zu Beginn dieses Jahres fand ein Schreibwettbewerb des Buddenbrook-Hauses statt.
Jede:r Schüler:in konnte einen Kommentar zu dem Werk „Der Untertan“ von Heinrich
Mann schreiben, welches im 12. Jahrgang im Fach Deutsch in Niedersachsen
Pflichtlektüre im Abitur 2023 ist. Wir sind aus der heutigen Q2 und nahmen im Rahmen des Deutsch-Leistungskurses an dem Wettbewerb teil. Dort schrieben wir mit
unterschiedlichen Schwerpunkten Kommentare, ob „Der Untertan“ noch zeitgemäß sei
oder ob es lesenswertere Bücher gebe.
Beide Kommentare und ein weiterer aus unserem Kurs wurden bei dem Wettbewerb
eingereicht und ausgezeichnet. Sie gehören zu den 15 Besten, bei über 170 eingereichten Exemplaren.
Daraus folgte eine Einladung zur Ausstellungseröffnung am 09.09.22 in Lübeck. In dieser Vernissage erlebten wir mit ca. 70 weiteren Gästen eine vielseitige Beschäftigung mit dem Werk „Der Untertan“. Ein beeindruckendes Video über das Werk sowie ein eigenproduzierter Podcast der Thomas-Mann-Schule aus Lübeck waren unter den gezeigten Beiträgen. Außerdem ein Theaterstück, welches den Konflikt zwischen Egoismus und Gemeinschaft eindrücklich aufgezeigt hat. Dieser bezog sich auf den Konflikt der Hauptfigur Diedrich Heßling, der im gesamten Roman seinen egozentrischen Charakter versucht durchzusetzen, aber dafür immer wieder auf Unterstützung durch andere Figuren angewiesen ist. Diesen Konflikt stellte die Theatergruppe sehr treffend dar.

Ebenfalls hat der Bürgermeister Lübecks ein Grußwort gehalten und es gab eine
Podiumsdiskussion zwischen der Museumsleiterin Dr. Birte Lepinski und Prof. Dr. Ute
Frevert über den vermeintlichen deutschen Untertanengeist. Wir fanden diese Diskussion interessant, aber an manchen Stellen teilten wir die Meinungen der Beteiligten nicht. Danach hatten wir die Möglichkeit als erste Besucher:innen die Sonderausstellung zu besichtigen. Diese ist sehr gelungen, da viele Motive und Bestandteile des Romans in die Ausstellung eingebaut wurden. In Erinnerung sind uns z.B. geblieben, dass das Motiv des Knopfes häufig in der Ausstellung vorkommt. Das spielt auf Diedrich Heßling eigene Knopffabrik in dem Werk an.
Alles in allem war diese thematische Auseinandersetzung und der Besuch eine großartige Erfahrung und das Thema in der heutigen Zeit aktueller denn je.

Hier geht es zu den ausgezeichneten Kommentaren:
https://buddenbrookhaus.de/neue-netziger-zeitung

Gymnasium Ritterhude beim Stadtradeln vorn

Das Gymnasium Ritterhude hat beim Stadtradeln im Landkreis Osterholz mit knapp 60.000 km die Teamwertung gewonnen. Dafür gab es 200 Euro für die Schulkasse. Auch beim Wettbewerb „Schulradeln“ auf Niedersachsenebene und sogar im Bundesvergleich liegt unsere Schule unter den Top 3 bzw. Top 10. Das ist eine tolle Leistung, die dem Einsatz aller rund 550 Radlerinnen und Radler zu verdanken ist.

Die Känguru-Preise sind da!

Auch in diesem Jahr machte das Känguru der Mathematik wieder am Gymnasium Ritterhude Station und über 300 Schülerinnen und Schüler waren dabei. Sie grübelten am Känguru-Donnerstag im März um die Wette und lösten möglichst viele der kniffligen Mathe-Aufgaben. Nun wurden die Urkunden und die „Preise für alle“ in den Klassen verteilt.
Ein besonderer Glückwünsch gilt den Gewinnern der „Preise für die Besten“. Je ein interessantes Buch oder Spiel überreichte Schulleiterin Silke Oetjen an folgende Preisträger: Henry (7G1, 1. Preis), Phillip und Emil (6G3, 1. Preis), Felix (7G3, 2. Preis), Karla (6G3, 2. Preis), Julian (5G3, 2. Preis), Tom (5G3, 3. Preis). Philipp und Emil aus der 6G3 erhielt auch das Känguru-T-Shirt für die meisten aufeinanderfolgenden richtigen Antworten.

Erneut erfolgreich bei Jugend forscht

Auch in diesem Jahr haben wieder einige Schüler:innen des Gymnasiums Ritterhude am Wettbewerb Jugend forscht – Schüler experimentieren teilgenommen. Leider musste er erneut online stattfinden.

Folgende Forschungsarbeiten aus Ritterhude wurden einer Fachjury präsentiert:

Schüler experimentieren:

Lea aus der 9G2 Klasse hat mit ihrem Projekt „Wasser ist gleich Wasser? Der Einfluss von Wasserhärte und Temperatur auf das Schwimmtempo“ in der Kategorie Chemie einen Sonderpreis erhalten.
Lily (Klasse 8G1) und Hanna (7G2) belegten mit ihrem Projekt „Pilze – große Helfer des Waldes und der Identifizierung“ in der Kategorie Biologie den dritten Platz.
Ebenfalls in der Kategorie Biologie ist Leonie (5G1) mit ihrem Projekt „Kressco – Wie viel Kohlenstoffdioxid nimmt Kresse auf?“ angetreten.
Den Regionalen Sonderpreis der Stadtwerke Emden erhielten Jakob (7G2) und Moritz (5G2) und belegten den dritten Platz mit ihrem Projekt „Duschwasserreinigungsanlage 2.0“ in der Kategorie Arbeitswelt.
Wir gratulieren Anton und Luis (5G1) zu ihrem ersten Platz in der Kategorie Physik mit ihrem Projekt „Flitzboden – Wie schnell fährt ein Auto auf verschiedenen Untergründen?“. Damit haben sie sich für den Landeswettbewerb in Einbeck qualifiziert.

Jugend forscht:

Mats und Jan (9G1) erreichten mit ihrem Thema „Auswirkung verschiedener Wetterparameter auf den Feinstaubgehalt der Luft“ in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften den 2. Platz.
Merle und Angus (2Q) haben mit ihrem Projekt „Wie Tonintervalle die Konzentration fördern“ einen Buchpreis in der Kategorie Biologie gewonnen.
Ebenfalls in der Kategorie Biologie, belegte Kevin (2Q) den 3. Platz mit seinem Projekt „Aufnahme von Mikroplastik und sein Einfluss auf Pflanzen des marinen Ökosystems“. „Mikroplastik in alltäglichen Produkten und mögliche Filtermethoden“ ist der Titel des Projektes mit dem Lisa und Kim (2Q) den 3. Preis in der Kategorie Chemie belegten, sowie den Regionalen Sonderpreis „Zukunft Emden“ gewonnen haben. Hauke und Marvin (2Q) gewannen mit ihrem Projekt „Mathematisch fundierte Strategien für „CATAN – Das Spiel““ einen Buchpreis und den 2. Preis in der Kategorie Mathematik/Informatik.
Laura und Finn (2Q) belegten den 2. Preis in der Kategorie Physik mit ihrem Projekt „Integration gestengesteuerter Sensoren zur Minimierung von pathogener Verbreitung“ und erhielten zusätzlich noch den Sonderpreis „Thinking Safety“. 

Außerdem kann sich das Gymnasium über den Schulpreis in Höhe von 250€ freuen.

Jugend debattiert – Schulwettbewerb als Projekttag

Corona und die nötige Reduzierung wegen Distanzierung schränkt zwar ein, die Klassensieger:innen der Jahrgänge 8-11 durften heute in der großen Aula der Riesschule, in der auch das Querlüften eingehalten werden kann, dennoch ihr Können unter Beweis stellen.
Es waren Debatten auf erhöhtem Niveau zu hören und in den Finaldebatten die jeweiligen beiden Sieger herauszufinden fiel der Jury sehr schwer (Jg. 8/9: Louisa, Finja, Jg. 10/11: Ole, Lennart).
Dass der Wettbewerb dieses Jahr leider nicht weitergeht, da der Regionalverbund sich insgesamt gegen die digitale Teilnahme entschieden hat, dürfte für die Übrigen ein kleiner Trost sein.
Die Schülerinnen und Schüler meldeten u.a. zurück, dass das gemeinsame Lernen und Zusammenarbeiten über die jeweiligen Jahrgänge hinweg sehr motivierend und gewinnbringend sei – auch wenn dieses Debattenformat in der Wirklichkeit so wohl nicht mehr vorkomme.

2021

Vorlesewettbewerb 2021

Zweiter Landespreis im Bundeswettbewerb Fremdsprachen im Fach Latein

Im aktuellen Schuljahr fand erfreulicherweise wieder der Bundeswettbewerb Fremdsprachen im Fach Latein an unserer Schule statt. Aufgrund der Pandemie wurden die Wettbewerbsbedingungen so abgeändert, dass alle Wettbewerbsteile zuhause durchgeführt werden konnten. Unter anderem musste ein Videobeitrag in lateinischer Sprache vorbereitet werden, in dem sich die Teilnehmer:innen mit dem Thema „Sport in der Antike“ auseinandersetzten. Am Wettbewerbstag im Januar musste dann auf der Grundlage eines lateinischen Textes eine Geschichte in deutscher Sprache verfasst werden.

Diese Aufgaben hat Gesa aus der 9G3 sehr gut bewältigt. Gesa hat bereits zum zweiten Mal am Wettbewerb teilgenommen und konnte sich in diesem Durchgang mit einem zweiten Landespreis belohnen. Dieser beinhaltet sowohl ein Preisgeld als auch zwei Buchpreise. Verliehen wurden die Urkunden und Preise durch Frau Oetjen, Frau Dargel und Frau Passarge in der Klasse. Aufgrund der Pandemie konnte in diesem Jahr keine offizielle Preisverleihung stattfinden.

Wir freuen uns sehr mit Gesa über diese herausragende Leistung!