Fachbereich Physik

„… dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält …“
Johann Wolfgang Goethe: „Faust“

Im Physikunterricht erfahren die Schülerinnen und Schüler beispielhaft, in welcher Weise und in welchem Maße ihr persönliches und das gesellschaftliche Leben durch Erkenntnisse der Physik mitbestimmt werden. Der Aufbau eines physikalischen Grundverständnisses in ausgewählten Bereichen ermöglicht ihnen, Entscheidungen und Entwicklungen in der Gesellschaft im Bereich von Naturwissenschaft und Technik begründet zu beurteilen, Verantwortung beim Nutzen des naturwissenschaftlichen Fortschritts zu übernehmen, seine Folgen abzuschätzen, sowie als mündige Bürger auch mit Experten zu kommunizieren.

 

Bildungsauftrag

Fachspezifische Kompetenzen

Gemäß der allgemeinen Zielsetzungen sollen im Fach Physik prozessbezogene Kompetenzen (physikalisches Argumentieren, Problemlösen, Planen, Experimentieren, Auswerten, Mathematisieren, mit Modellen arbeiten, Kommunizieren, Dokumentieren und Bewerten) und inhaltsbezogene Kompetenzen (Energie, Thermodynamik, Magnetismus und Elektrizität, Mechanik, Optik und Kernphysik) vermittelt werden. Methodische Ansätze Physik ist spannend und darf Freude machen. Dafür muss sie für die Schülerinnen und Schüler experimentell und alltagsnah erfahrbar sein. Auch die Entwicklung von Teamfähigkeit und das Erlernen von Präsentationsmethoden haben im Physikunterricht ihren festen Platz. Daher sind das Experimentieren in Partner- und Gruppenarbeit, das Protokollieren von Experimenten, der spielerische Umgang mit Gelerntem, die Methoden Kugellager, Stationenlernen und Gruppenpuzzle sowie der Umgang mit dem eingeführten graphikfähigen Taschenrechner explizit im Methodencurriculum des Fachs ausgewiesen.

Unterrichtsinhalte

Jahrgangsbezogene Schwerpunkte des Fachs Physik

Klasse 5: Magnetismus, Stromkreise (epochal)
Klasse 6: Phänomenologische Optik (epochal)
Klasse 7: Energie, Elektrik I (epochal)
Klasse 8: Bewegungen, Masse und Kraft
Klasse 9: Atom- und Kernphysik, Energieübertragung quantitativ (epochal)
Klasse 10: Energieübertragung in Kreisprozessen, Elektrik II_Halbleiter

EP(11): Dynamik, Atom- und Kernphysik
QP1: Elektrizität
QP2: Schwingungen und Wellen
QP3: Quantenobjekte und Atomhülle
QP4: Atomkern

Bewertungskriterien

Grundsätze der Leistungsbeurteilung in allgemeiner Form:

In den Schuljahrgängen 5 bis 10 werden zwei schriftliche Lernkontrollen im Schuljahr geschrieben.
(Für die Klassen 5-7 gilt, dass diese nicht immer volle 45 Minuten umfassen müssen. Die äußere Form und die Sprachrichtigkeit werden bei der Bewertung mitberücksichtigt.)

In der Mittelstufe ergibt sich die Gesamtnote zu 60% aus der mündlichen Leistung und zu 40% aus der schriftlichen Leistung.

In der Oberstufe darf der Anteil der schriftlichen Leistungen ein Drittel an der Gesamtzensur nicht unterschreiten und 50% nicht überschreiten.

Weitere Angebote

Frau Thierbach und Frau Heiermann bieten die AG „Jugend Forscht“ an. An dieser können alle Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 12. Klasse teilnehmen.

Die AG „Elektr(on)ik und Computer“ im Rahmen des offenen Ganztags wird von Herrn Grewe angeboten. Hier können Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse teilnehmen.